Nutzung des Internet Explorers 6/7/8

Sie nutzen eine alte Version des Internet Explorers, die leider nicht mehr unterstützt wird. Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser. Falls Ihnen die Rechte hierfür fehlen, können Sie Ihren Internet Explorer auch um Google Chrome Frame erweitern. Die Erweiterung ermöglicht Ihnen die Darstellung von Webseiten, die den Internet Explorer nicht mehr unterstützen. Der Download ist hier möglich.


Impressum

Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Kriegsbergstraße 42
70174 Stuttgart
Deutschland

Fon +49.711.248 476-0
Fax +49.711.248 476-50
E-Mail: info(a)bwstiftung.de

www.bwstiftung.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführung: Christoph Dahl (Geschäftsführer), Rudi Beer, Dr. Andreas Weber, Birgit Pfitzenmaier (Prokuristen)
Gesellschafter: Land Baden-Württemberg
Handelsregistereintrag: Amtsgericht Stuttgart HRB 10775

International Summer School an der Pwani University in Kenia

International Summer School an der Pwani University in Kenia

Im September 2019 kamen mehr als 50 Studierende der Hochschule Karlsruhe und der Pwani University an der Ostküste Kenias für einen Erfahrungsaustausch im Rahmen des BWS plus-Projekts „ADDI“ (ADaptive DIgitale Lernsysteme für den Ausbau der Technischen Kommunikation und den multikulturellen, multimedialen Austausch in Deutschland und Kenia) zusammen. Das Projekt hat zum Ziel, die technische Kommunikation in Kenia aufzubauen und ein adaptives digitales Lernsystem zu schaffen, um Informationen für unterschiedliche Kulturen zielgruppen-, situations- und mediengerecht bereitstellen zu können.

Studierende aus Karlsruhe, die im Rahmen des „ADDI“ Projekts zu Besuch bei den Partnern in Kenia waren, haben vor Ort den Studiengang Kommunikation und Management vorgestellt und sich zu verschiedenen Themen ausgetauscht. Womit beschäftigen sich Studierende im Studiengang Kommunikation und Medienmanagement? Warum ist Kommunikation so wichtig? Wie sieht das Leben als Studentin oder Student in Baden-Württemberg aus? Diese Fragen wurden durch zahlreiche interessante Beiträge beantwortet. Professorin Sissi Closs, Professoren der Pwani University sowie deutsche und kenianische Studierende, die bereits am Austauschprogramm teilgenommen haben, lieferten Einblicke aus unterschiedlichen Perspektiven und zeigten anhand von anschaulichen Beispielen, wie sich die Theorie in der Praxis umsetzen lässt.

Die kenianischen Studierenden berichteten von ihren Auslandserfahrungen in Deutschland, die eine tolle Möglichkeit boten, um neue Eindrücke zu gewinnen und dadurch auch persönlich wachsen zu können. In einem spannenden Vortrag stellte Dr. Elizabeth Munyaya von der Pwani University das Thema Sprache und Kommunikation vor. Wie wichtig dieses Thema ist, machte sich in der anschließenden Diskussionsrunde und beim gemeinsamen Mittagessen mit traditionell kenianischen Gerichten bemerkbar.

In einem lehrreicheren Video-Workshop lernten die Teilnehmenden grundlegende Elemente der Videoaufnahme und des Videoschnitts kennen. Mit großem Engagement konnten so innerhalb kürzester Zeit insgesamt sechs Videos produziert werden. Alle waren von den hervorragenden Ergebnissen und der Arbeit in internationalen Teams beeindruckt. Die interkulturelle Zusammenarbeit zwischen den Teilnehmenden während der Summer School war eine enorme Bereicherung, die die Kooperation zwischen der Hochschule Karlsruhe und der Pwani University noch einmal gestärkt hat. 2020 kommen zwei weitere Austauschstudierende aus Kenia nach Deutschland und der Studiengang Kommunikation und Medienmanagement wird in Zukunft sukzessiv an der Pwani University etabliert werden – viele Zeichen also, die zeigen, dass die gemeinsame Zusammenarbeit bereits Früchte trägt.

 

Fotos

Informationen

 

Mit dem Programm Baden-Württemberg-STIPENDIUM für Studierende – BWS plus unterstützt die Baden-Württemberg Stiftung innovative Kooperationen von Hochschulen mit anderen internationalen Institutionen. Das mit jährlich ca. 1,2 Million Euro dotierte Programm wurde 2011 zum ersten Mal ausgeschrieben. Seitdem wurden mehr als 70 BWS plus-Projekte an baden-württembergischen Hochschulen unterstützt. 

Ziel des Programms ist der Auf- und Ausbau von neuen Beziehungen zu ausländischen Hochschulen bzw. die nachhaltige Intensivierung bestehender Kontakte. Innerhalb eines Projektes im Rahmen von BWS plus besteht die Möglichkeit der Stipendienvergabe, ohne dass bereits eine offizielle Partnerschaftsvereinbarung besteht. Beantragt werden können Mittel beispielsweise für die pilothafte Durchführung gemeinsamer Maßnahmen, u.a. vorbereitende Gespräche, Workshops, interkulturelle Trainings und Sprachkurse. Das Ziel jedes Projektes sollte sein, nach Ablauf des Projektzeitraums die Hochschulbeziehungen fortzuführen.